3 Gründe, warum Sex gesund ist

Vermutlich gibt es weitaus mehr grüde warum Sex gesund istEs ist die schönste Nebensache der Welt und doch wissen so viele nicht, dass er nicht nur für Spaß sorgt, sondern auch wortwörtlich belebend wirkt. Wir haben uns schlau gemacht und stellen hier 3 Gründe vor, weswegen Sex gesund ist.


1. Sex hält fit und schön
Bei der schönsten Nebensache der Welt werden fast alle unsere Muskeln bewegt, weswegen wir hierbei bis zu 350 kcal verbrennen. Da zusätzlich viel Blut durch den Körper gepumpt wird, werden wichtige Nährstoffe zu den Bereichen des Körpers gebracht, an denen sie am besten wirken. Daraus folgt, dass sich z.B. die Haut verschönert. Dabei beschleunigt sich die Östrogenproduktion der Frau, was zu einem verbesserten Haarwuchs und gestraffter Haut führt.
Außerdem ist Sex gut für unser Immunsystem: Wenn Haut auf Haut zusammentrifft, werden verschiedene Keime ausgestoßen. Damit diese im Körper keine Schäden anrichten, sendet das Immunsystem Abwehrzellen aus. Mögliche Erreger des Partners werden abgewehrt. Zudem soll ein aktives Sexualleben zur Verdoppelung der weißen Blutkörperchen und der körpereigenen Killerzellen führen.

2. Mit Geschlechtsverkehr zu ruhigem Schlaf und Stressabbau
Wer kennt es nicht? Nach dem Geschlechtsverkehr einfach entspannt im Arm des Partners einschlafen.
Beim Geschlechtsverkehr wird das Hormon Oxytocin ausgeschüttet, welches für Müdigkeit sorgt. Da die Hormondrüsen während des gesamten Aktes auf Hochtouren laufen, wird außerdem der komplette Organismus angespannt und nach dem Orgasmus dann wieder entspannt. Das braucht folglich erstmal einen tiefen Erholungsschlaf.
Auch gegen Stress ist Sex ein wahres Heilmittel: Durch das Abbauen des Stresshormons Cortisol beim Sex erfolgt eine positive Auswirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Hat man nun regelmäßigen Sex, das heißt rund dreimal die Woche, werden die Leitungen im Körper ordentlich durchgespült.

3. …weil es einfach glücklich macht!
Sätze wie „Seine Frau hat ihn bestimmt lange nicht rangelassen.“, hört man immer wieder. Dieses spöttische Gerede hat aber durchaus einen wahren Kern: Menschen, die wenig bzw. keinen Sex haben, wirken unglücklicher auf andere. Grund dafür ist, dass der Geschlechtsverkehr wie eine Art Wohlfühlprogramm für die Seele bedeutet. Auf der einen Seite ist hierfür natürlich die Befriedigung der sexuellen Bedürfnisse verantwortlich, andererseits stärkt der Geschlechtsverkehr auch das eigene Selbstwertgefühl. Sex lässt uns begehrt fühlen und wenn wir uns begehrt fühlen, werden wir automatisch ein wenig selbstbewusster. Diese positive Eigenschaft wirkt sich wiederum auch auf unsere Ausstrahlung aus und macht uns glücklicher.


Abschließend können wir bestätigen, was seit Jahrzehnten bekannt ist: Sex ist absolut gesund und sollte regelmäßig ausgeübt werden