Gütesiegel von Flirtspiegel: Die besten Singlebörsen im Test

Du hast keine Lust auf Abofallen und unseriöse Singlebörsen? Flirtspiegel hat für dich getestet und empfiehlt dir:

Abofalle

blauer Sticker mit eingeknickter Ecke als besondere Empfehlung
Logo und Vorschaubild von Neu.de
neu.de
  • Über 42 Mio. Mitglieder in ganz Europa
  • Sehr gute und präzise Partnersuche
  • Viele Funktionen kostenlos nutzbar
grüner Button für mehr Informationen
Logo und Vorschaubild von Friendscout24.de
Friendscout24
  • Hohe Erfolgschancen dank großer Mitgliederzahl
  • Einfache und schnelle Partnersuche
  • Sicher und seriös
grüner Button für mehr Informationen
Alle | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

Abofalle

Viele unseriösen Anbieter locken ihre Kunden mit vermeintlichen Angeboten.Bei Abofallen handelt es sich um unseriöse Geschäftspraktiken, bei denen Verbraucher unbeabsichtigt ein Abonnement abschließen und nicht ohne weiteres erkennbar ist, dass es sich um ein kostenpflichtiges Angebot handelt. Die entsprechenden Unternehmen gehen trickreich vor, um den Verbraucher auf die falsche Fährte und mit dieser Abzocke in die Abofalle zu locken. Bei Abofallen im Internet imitieren die unseriösen Unternehmen häufig sogar die Websites namhafter, vertrauenswürdiger Unternehmen. Abofallen sind ein weit verbreitetes Phänomen, auf das viele Verbraucher rein fallen. Da nach Abschluss eines Abonnements früher oder später Rechnungen mit schwammig definierten Angaben über das gekaufte Produkt ins Haus flattern, später auch anwaltliche Mahnungen, zahlen viele Verbraucher die Rechnung aus Angst vor Konsequenzen. Was alle Abofallen gemeinsam haben, egal ob

  • eine Abofalle im Internet,
  • eine Abofalle für das Handy oder
  • eine Telefon Abofalle

ist die Angabe von Name und Anschrift. Die Anmeldung soll scheinbar nur „pro forma“ erfolgen und keinen weiteren Zweck erfüllen. Diese Daten werden von den unseriösen Unternehmen als Rechnungsadresse genutzt, an die sie ihre finanziellen Forderungen senden können. Viele dieser Unternehmen bieten außerdem die Option an, auf das Widerrufsrecht zu verzichten. Ein derartiger Verzicht ist aber unwirksam, weil zu Ungunsten des Verbrauchers nicht von den gesetzlichen Regelungen des Widerrufsrechts abgewichen werden darf. Die reguläre Frist des Widerrufsrechts beträgt zwei Wochen und beginnt ab dem Zeitpunkt, in dem der Verbraucher in Textform über das Widerrufsrecht belehrt wurde. Es erlischt nur dann frühzeitig, wenn beide Seiten den Vertrag vollständig erfüllt haben, also wenn der Verbraucher alle Kosten beglichen und der Anbieter seine Dienstleistung in ganzem Umfang erbracht hat. Wenn eine Belehrung über das Widerrufsrecht nie in Textform beim Verbraucher eingegangen ist, beginnt die Frist nicht zu laufen und erlischt auch nicht.

 Abofalle Handy

Inzwischen ist nicht nur die Abofalle im Internet ein geldbringendes Geschäft für unseriöse Unternehmen geworden. Auch über Handys lassen sich schnell ungewollt Abonnements abschließen. Bei der Angabe von Daten wie Name und Adresse ist stets Vorsicht geboten. Besonders für jugendliche ist die Handy Abofalle ein Risiko. In derartigen Fällen wird häufig die Handynummer erfragt, sodass die Unternehmen die geforderten Zahlungen direkt über die Handyrechnung einziehen können.

 Abofalle kündigen

Wenn man eine Abofalle kündigen möchte, bringt das oft Schwierigkeiten mit sich. Es gibt vieles, auf das man sich dennoch berufen kann, etwa darauf keine Bestätigung eines Vertrags in Schriftform erhalten zu haben. Auch muss eindeutig ersichtlich sein, welche finanziellen Leistungen bei Vertragsabschluss auf den Verbraucher zukommen. Kleingedrucktes zählt dabei schon nicht mehr.

Im Internet finden sich zahlreiche Musterbriefe zur Kündigung von Abofallen. Generell ist aber Vorsicht geboten, wenn man einen Brief aufsetzt, weil dabei weitere wichtige Daten preisgegeben werden können und als Folge vom Unternehmen nur weitere Briefe eingehen. Die Verbraucherzentrale informiert über Abofallen, wer sicher gehen will, findet dort entsprechende Informationen. Bei Minderjährigen gilt, dass ihre Eltern dem Vertrag zugestimmt haben müssen. Sollten diese das nicht getan haben, ist der Vertrag ohnehin nicht rechtskräftig. Innerhalb des regulären Widerrufsrechts ist eine Kündigung immer möglich. Ein Impressum gibt häufig Aufschluss über die Seriosität eines Unternehmens. Betreiber von Abo Fallen haben oft gar kein Impressum, einen Sitz im Ausland oder wichtige Angaben fehlen.

 Abofalle beim Online Dating

Achtung vor automatischen Laufzeitverlängerungen und nicht geplantem Geldverlust! - die AbofalleAuch beim Online Dating können Mitglieder in Abofallen geraten oder Opfer von Abzockern werden. Daher empfiehlt es sich, auf die Seriosität der Anbieter zu achten und diese noch vor Abschluss einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft zu überprüfen. Zu vielen Singlebörsen kursieren im Internet bereits Testberichte und Vergleiche, auf denen du dich über die unterschiedlichen Partnervermittlungen und Online-Singlebörsen informieren kannst. Der Flirtspiegel hat diverse seriöse Anbieter getestet und verglichen und kann dir die Vor- und Nachteile einzelner Singlebörsen, Partnervermittlungen und Spezial Singlebörsen aufzeigen. Wem du vertrauen kannst erfährst du in den entsprechenden Testberichten.

Flirt ABC: Abofalle

Weitere Empfehlungen: